K

Kottingbrunn

Anlässlich der Gemeinderatswahl am 26. Jänner stellte sich die Erste Bürgerliste für Kottingbrunn der Wahl. Gegründet 1989 unter Bürgermeister a. D. Inge Weiss. Helmuth Himmer, der sich seit über 30 Jahren für seine Mitmenschen einsetzt, war der Spitzenkandidat. Mit einem Mandat ist er wieder im Gemeinderat. Er wird weiterhin den Sozial und Generationenbus betrieben.

Am 9.12.2019 fand eine Pressekonferenz statt. Anlass war der 5. Jahrestag des Antrages auf Entzug der Betriebsbewilligung der 110kV-Leitung.

Themen sind der Schutz des Lebens, die Gesundheit, die Familie, die Kinderbetreuung, Finanzen (Rücklagen werden abgebaut statt aufgebaut, weitere Belastungen verhindern, wofür wird die Seuchenabgabe verwendet?), unsere Umwelt, ein lebenswertes Kottingbrunn.

Der Schutz des Lebens, unserer Gesundheit hat die höchste Priorität, und hat somit Vorrang gegenüber wirtschaftlichen Interessen

Eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit ist die 110kV-Freileitung. Dazu gibt es Unterlagen wie eine Realisierung möglich wäre. Nun liegt es an der Gemeindeführung diese Möglichkeiten umzusetzen.
Derzeit wird leider eher beobachtet, dass seitens der Gemeindeführung die Ausreden der Erdkabel-Verweigerer wieder gegeben werden, anstatt im Interesse der Bürger für eine rasche Umsetzung zu sorgen.

Was ist die Arbeit einer Mutter wert? Darüber gibt es einige Überlegungen. Nicht nur Überlegung sondern finanzielle Unterstützung wird im Berndorfer-Modell angeboten. In der Gemeinde Bendorf bei Salzburg einigte sich der Gemeinderat Mütter welche ihre Kinder selbst betreuen wollen finanziell zu unterstützen, denn schließlich erspart sich die Gemeinde einiges Geld, wenn keine externen Kinderbetreuungseinrichtungen errichtet und betreut werden müssen. Etwas ähnliches könnte auch in Kottingbrunn eingeführt werden.

Bürgerlisten-Zeitung November 2019

Einladung zur Pressekonferenz am 9. Dezember 2019
5. Jahrestag des Antrages auf Entzug der Betriebsgenehmigung 110kV-Leitung

Bürgerlisten-Zeitung Jänner 2020